Aktionen und Presse

Pressemitteilung vom 09.07.2013
Solidarische Altersversorgung für Alle
Solidarität ist Achtung vor der Lebensleistung, vor allem der älteren Menschen, auf deren Engagement unser heutiger Wohlstand beruht. Fakt ist, dass laut demographischer Entwicklung drei Faktoren besonders schwerwiegende Probleme in schon naher Zukunft für Sachsen aufwerfen werden: erstens der Bevölkerungsrückgang aufgrund Abwanderung vor allem jüngerer Menschen und des Geburtenrückgangs, zweitens die Verschlankung des Lebensbaums und ein Übergewicht Älterer, was durch die Zunahme der Lebenserwartung die Rentenkassen unnatürlich belastet und drittens die Langzeitwirkung der hohen Arbeitslosigkeit seit der Wende im östlichen Teil Deutschlands, der Anstieg des Niedriglohnsektors und einem daraus folgenden Rentenniveau, welches zunehmend unter der Armutsgrenze sein wird. Um die Mindestrente zu erhalten, muss heute ein Arbeitnehmer mindestens 35-40 Jahre ununterbrochen! gearbeitet und ein Einkommen von 2.200 € bezogen haben. Jede zweite Rente in Deutschland belief sich 2012 auf weniger als 700 Euro. 6 Mio. Rentner haben weniger als 500 Euro. Nur 1,5 Mio. beantragen Sozialhilfe. Hunderttausende Rentner arbeiten als Minijobber auch im Ruhestand weiter, weil sie sich schämen, Sozialhilfe zu beantragen.
Im Rahmen der bundesweiten Aktion gegen Altersarmut am Mittwoch, den 17.7., werden deshalb die Bautzener Piraten in der Zeit von 15 bis 18 Uhr, auf dem Kornmarkt, Nähe Reichenturm, mit einem Infostand auf dieses brisante Thema aufmerksam machen und mit den Bürgern mögliche Lösungsansätze diskutieren.
Herzlichen Dank

Marion Nawroth
Ombudsfrau Landesverband Sachsen
Direktkandidatin BTW 2013 – Bautzen I/WK 156

 

Was denkst du?